Wie man mit DNS-Prefetching externe Inhalte schneller lädt

Wie man mit DNS-Prefetching externe Inhalte in Webseiten schneller lädt: z.B. Google Fonts, Amazon S3, CDNs oder Typekit - geht ganz einfach im Head der Webseite

Unter DNS-Prefetching versteht man das Auflösen einer Domain in seine IP-Adresse im voraus.

Jede externe Domain, die in eine Webseite eingebunden ist, verursacht einen Aufruf der externen Domain und auch ein auflösen der Domain in Ihre IP-Adresse, das benötigt eine gewisse Zeit und verlangsamt das laden der Webseite.

Das DNS-Prefetching versucht – schon bevor der Inhalt der externen Domain aufgerufen wird – die IP-Adresse aufzulösen, so dass nicht erst auf die Auflösung gewartet werden muss.

Die meissten aktuellen Browser machen das mit eingebundenem HTML-Inhalt automatisch, allerdings nicht mit Javascript-Dateien – oder ähnlichen – die im Header stehen.

Deswegen kann man explizit im <head> Bereich einer Webseite das DNS-Prefetching für einzelne Domains aktivieren:

Häufig verwendete DNS-Prefetch Links

<!-- Amazon S3 -->
<link rel="dns-prefetch" href="//s3.amazonaws.com">

<!-- Google APIs -->
<link rel="dns-prefetch" href="//ajax.googleapis.com">

<!-- Google Analytics -->
<link rel="dns-prefetch" href="//www.google-analytics.com">

<!-- Typekit -->
<link rel="dns-prefetch" href="//use.typekit.com"><link rel="dns-prefetch" href="//p.typekit.net">

DNS-Prefetching abschalten

Man kann auch explizit im <head> sagen, das man kein DNS-Prefetching möchte:

<meta http-equiv="x-dns-prefetch-control" content="off">

Warnung: Diese Angabe wird die Webseite, wenn externe Inhalte eingebunden sind, verlangsamen. Außer man hat zusätzliche DNS-Prefetch Angaben gemacht, diese werden dennoch ausgeführt.

DNS-Prefetching wird von folgenden Browsern unterstützt:

  • Firefox 3.5+
  • Chrome
  • Safari 5+
  • Opera (unbekannt)
  • IE 9 (wird auf blogs.msdn.com «Pre-resolution» genannt)

Quelle & weitere Informationen

Ist DNS-Prefetching sinnvoll?

Wenn man (viele) externe Inhalte hat die nicht gleich an erster Stelle im Quelltext stehen, macht DNS-Prefetching Sinn und kann ein paar (Milli-)Sekunden an Ladezeit rausholen.

Wenn man keine externen Inhalte hat, kann man es auch getrost weglassen oder gar abschalten (s.o.).

WordPress Plugin für DNS-Prefetching

WordPress Plugin für DNS-Prefetching EInstellungnWenn man sein WordPress Theme im Template nicht anpassen kann oder will gibt es ein Plugin das einem die DNS-Prefetching Codes in den Headbereich einfügt. (Auch wenn es hierfür eigentlich kein Plugin bedarf – in Hinblick auf die Performance der Webseite 😉

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?

Was sind Deine Erfahrungen mit DNS-Prefetching und Geschwindigkeitsoptimierungen? Hast Du weitere Tipps zur Geschwindigkeitsoptimierung? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

4 Kommentare zu „Wie man mit DNS-Prefetching externe Inhalte schneller lädt“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More To Explore

>
Scroll to Top